Einladung zum Essen: Voila - mein erster Naked Cake!

Voila - mein erster Naked Cake!

Meine herzallerliebste Schwester feiert morgen ihren 30er, und da ist ein selbstgemachter Kuchen als Mitbringsel natürlich Pflicht :-) Ein perfekter Anlass, um einen der wunderbaren Naked Cakes zu versuchen, die ich schon so oft auf Fotos im Netz bestaunt habe.

Einen zweiten perfekten Anlass dafür gibt es auch noch: Eine liebe Freundin hat mir kürzlich einige Tipps und Tricks für tolle Fotos verraten (DANKE an Blitzkinder-Fotografie, http://www.blitzkinder.at/). Wer würde sich für meine Experimente mit der Kamera besser als Model eignen als ein Kuchen, umgeben von Früchten und Creme?

Hier das Rezept UND natürlich ein Foto vom Ergebnis:

Naked Cake

Kuchen:
250 g Mehl
250 g Kristallzucker
5 Eier
125 ml Öl (Sonnenblume, Raps, Mais)
125 ml lauwarmes Wasser
1 Pkg. Vanillezucker
1/2 Pkg. Backpulver

Creme:
250 ml Schlagobers
250 g Topfen
250 g Mascarpone
3-4 EL Rohrzucker
1/2 Vanilleschote
1 Biozitrone

Marmelade und Früchte

Zubereitung:
Dotter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Öl und Wasser zugeben. Die Eiklar steif schlagen und unterrühren, ebenso das Mehl und das Backpulver. In eine Springform (Durchmesser 20-25cm) füllen und bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen. Man sollte immer wieder mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen innen noch teigig ist, da die Backdauer je nach Form doch ganz schön variieren kann.
Den fertigen Kuchen auskühlen lassen. Mit Zwirnfaden den Kuchen in drei Scheiben teilen: Den Zwirn an der gewünschten Stelle rund um den Kuchen legen, überkreuzen und fest zusammenziehen - das klappt immer super und es entstehen schöne, gerade Schnitte.

Für die Creme das Obers steifschlagen, und die restlichen Zutaten dazugeben (das Mark der Vanilleschote auskratzen; von der Zitrone den Schalenabrieb und den Saft von etwa einer Hälfte - je nachdem, wie intensiv das Aroma der Zitrone ist). Am besten schmeckt die Creme, wenn sie ein paar Stunden im Kühlschrank durchzieht.

Den ersten Boden mit Marmelade (zB. Erdbeere) dünn bestreichen - es kann ruhig etwas am Rand rauslaufen. Die Creme dick aufstreichen und auch ein paar kleingeschnittene Früchte daraufgeben. Die zweite Kuchenplatte darauflegen und wiederum bestreichen. Den "Deckel" auflegen und in der Mitte einen großzügigen Klecks Creme platzieren. Mit Früchten und Blüten dekorieren und etwas Staubzucker auf den Cake streuen.

... ich finde, er ist super geworden und ich freu mich schon auf weitere Experimente mit Naked Cakes! :-)





Kommentare:

  1. Das ist wirklich ein sehr lecker kuchen!!
    Man freut sich weil er so toll aussieht und noch gut schmeckt!
    Bei solchen kuchen könnte man öfters geburtstag haben :-)

    AntwortenLöschen