Einladung zum Essen: Süßkartoffel-Gröstl mit Rhabarber-Joghurt und Rucola-Gremolata

Süßkartoffel-Gröstl mit Rhabarber-Joghurt und Rucola-Gremolata

Habt ihr Rhabarber schon mal pikant zubereitet? Ich bin in kulinarischer Experimentier-Laune und hab es mal gewagt: zu dem Süßkartoffel-Gröstl und dem Geschmack vom Rucola passt das säuerliche Rhabarber-Joghurt herrlich. Die Rhabarberstücke werden übrigens gleich mit den Süßkartoffeln im Ofen mitgegart!

Süßkartoffel-Gröstl mit Rhabarber-Joghurt und Rucola-Gremolata
Süßkartoffel-Gröstl mit Rhabarber-Joghurt und Rucola-Gremolata

Zutaten (für 2 Portionen als Hauptspeise):


4 mittelgroße Süßkartoffeln
2 rote Zwiebeln
250 g Joghurt
80 g Rhabarber
2 Handvoll Rucola
60 ml Olivenöl
Salz, Pfeffer
Chili aus der Mühle

Zubereitung:


1. Die Süßkartoffeln schälen und in nicht zu kleine Stücke schneiden. Ein Backblech mit Backpapier belegen, etwas Olivenöl daraufträufeln und die Kartoffelstücke darauf verteilen.

2. Den Rhabarber schälen und in kleine Scheiben schneiden. Auch aufs Blech legen. Bei 220 Grad ca. 20 Minuten garen, bis die Kartoffeln weich sind.

3. In der Zwischenzeit die Rucolablätter sehr klein hacken und mit ca. 40 ml Olivenöl zu einer Paste rühren.

4. Einen Schuss Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Darin die geschälten und geviertelten Zwiebeln anbraten. Wenn die Zwiebeln Farbe annehmen vom Rösten, auch die Kartoffelstücke dazugeben und nch kurz mitrösten.

5. Den Rhabarber mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Joghurt verrühren. Mit Chili abschmecken.

6. Das Gröstl salzen und pfeffern und mit dem Rhabarber-Joghurt und der Rudolapaste (Gremolata, so heißt diese Würzmischung) servieren!

Lasst euch das Süßkartoffel-Gröstl mit den beiden leckeren Dips gut schmecken! Ich freu mich auf eure Kommentare, wie ihr pikant verkochten Rhabarber findet!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen