Einladung zum Essen: Pasta mit Spargelpesto

Pasta mit Spargelpesto

Schön langsam füllen sich die Gemüseregale in allen Supermärkten mit weißem und auch grünem Spargel! Ich hab mich schon sehr auf diese Zeit gefreut und eifrig nach einem kreativen, interessanten Rezept gesucht.

Dabei hab ich das gefunden: Spargelpesto nach der Idee von Gourmet und Fernsehkoch Johann Lafer.



Ich würde ja sowieso am liebsten aus allem Pesto machen, nicht zuletzt, weil man es so super aufbewahren und auch in kleinen Gläschen verschenken kann. Und Pesto aus Spargel - klingt das nicht lecker?

Hier das Rezept:

200 g Muschelnudeln (für 2 Hungrige)

Pesto:
70 g Walnüsse
Saft einer halben Zitrone
1 Knoblauchzehe
250 g grünen Spargel
150 ml Sonnenblumenöl
50 g geriebenen Parmesan
Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Zubereitung:
Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen. In der Zwischenzeit das Pesto zubereiten: Den Spargel waschen und die hinteren Enden ca. 2 cm abschneiden. In ganz kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne in ganz wenig Öl kurz anbraten (ca. 2 min). Im ursprünglichen Rezept wird der Spargel ganz roh verwendet, allerdings entwickelt er erst beim Erwärmen das typische Spargelaroma, weshalb ich es so gemacht habe.

Die Nüsse klein hacken und auch gleich in der Pfanne kurz mitrösten. Dann Nüsse, Spargel, Zitronensaft, Knoblauch und Öl im Standmixer pürieren. Ein eine Schüssel geben und den Parmesan dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen und gut durchrühren.

Die gekochten Nudeln abseihen und im Kochtopf mit dem Pesto verrühren.

PS.: Bei der genannten Menge der Pestozutaten bleibt noch soviel übrig, dass man ein kleines Gläschen füllen und jemanden beschenken kann :-)!

Aja, und warum der Spargel eigentlich so gesund ist, könnt ihr hier lesen >>
Viel Spaß beim Nachkochen - es ist also was für Gaumen & Gesundheit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen