Einladung zum Essen: Wiesenheu-Suppe mit gefüllter Cous-Cous-Zwiebel

Wiesenheu-Suppe mit gefüllter Cous-Cous-Zwiebel

Heute hatte ich mal wieder etwas Zeit, um ein neues Veggie-Rezept auszuprobieren. Ich habe es im Hotel & Gastro Style Fachmagazin entdeckt und es in etwas veränderter Form nachgekocht! Und das Fazit ist: es hat sich absolut ausgezahlt!

Die Wiesenheu-Suppe hat einen ganz besonderen Geschmack - Natur pur sozusagen, und die gefüllte Zwiebel ist das "stylische" Highlight mittendrin, das auch richtig satt macht.



Hier das Rezept, so wie ich es für 2 Personen zubereitet habe:

3/4 Liter Wasser
1 großzügige Handvoll Heu
1/2 Suppenwürfel
1/8 Liter Weißwein
1/8 Liter Schlagobers
1 kleine Kartoffel
1 Karotte
1 Stück Sellerie
1 Stück Lauch

1 rote Zwiebel
3-4 EL Cous Cous
frische Kräuter (zB. Petersilie, Kresse)
Salz, Pfeffer

Das Heu gut in einem Sieb abwaschen. Das Wasser mit dem Heu in einem Topf zum Kochen bringen. Ca. 10 Minuten leicht köcheln, bis sich das Wasser schön grün-bräunlich färbt. Das Ganze durch ein Sieb mit Küchenpapier abseihen. Im aufgefangenen Heu-Wasser das kleingeschnittene Gemüse und die Kartoffel weichkochen. Den Suppenwürfel ebenfalls dazugeben. Wenn das Gemüse ganz weich ist, kann das Ganze püriert werden. Weißwein und Obers zugeben und nochmal ein paar Minuten köcheln.

Die Zwiebeln legt ihr am Besten schon zu dem Zeitpunkt in das Backrohr, wenn das Heu im Wasser kocht. Dazu in eine kleine Form etwas Öl gießen, gut salzen und die Zwiebeln als Ganzes daraufsetzen (die Zwiebeln werden so vorbereitet, dass die Enden gerade abgeschnitten sind und die äußere Schale vorsichtig abgezogen wird). Bei 180 Grad werden die Zwiebeln ca. 20 Minuten gegart (nach der Hälfte der Zeit mal umdrehen). Wenn die Zwiebeln in den Ofen geschoben werden, gebt auch schon den Cous Cous in eine kleine Schüssel und gebt nach und nach so viel vom kochenden Heuwasser dazu, bis er genug Flüssigkeit aufgenommen hat und weich ist.

Wenn die Zwiebeln aus dem Ofen kommen, sollen sie so weich sein, dass man durch leiches Drücken von außen die inneren Zwiebelschichen vorsichtig mit einer Messerspitze herauslösen kann.. So erhalt man 2 oder mehr Zwiebelhüllen, in die der Cous Cous auch gleich gefüllt wird  - vor dem Einfüllen mit Salz, Pfeffer und den kleingehackten Kräutern würzen.

Die Suppe in schönen, großen Tellern anrichten und je eine gefüllte Zwiebel in die Mitte setzen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen