Einladung zum Essen: Würzige Radieschen-Paste

Würzige Radieschen-Paste

Mögt ihr auch so gerne Radieschen? Ich liiiieeebe sie.... In der neuesten Rezeptbeilage der Maxima (erhältlich zB. bei Bipa und Billa) habe ich ein Rezept für eine Radieschen-Paste entdeckt.

Sie besteht aus lauter leckeren (&gesunden) Zutaten: Radieschen, Ingwer, Grüntee,... Man kann sie als Würzpaste zu Gemüse, Kartoffeln oder Fleisch/Fisch verwenden und auch zum Abschmecken. Da taucht schon jetzt ein Bild im Kopf auf, vom Sommer, beim Grillen,... mmmh!




Die Paste soll nach der Zubereitung mind. 1 Woche reifen, um die Aromen so richtig zu entfalten, daher hab ich mich gleich ans Werk gemacht und fleißig eingekocht. Ich bin schon so gespannt darauf, wie es schmecken wird!

Damit ihr auch gleich loslegen könnt, gibt es hier das Rezept:

500 g Radieschen
2 EL Oliven- oder Sonnenblumenöl
2 cm Stück Ingwer
1/8 Liter frisch gekochter Grüntee
einige Minzeblätter
1 Prise Currypulver
Salz und Pfeffer

Die Radieschen kleinschneiden und im Öl anschwitzen. Den Ingwer schälen, auch kleinschneiden und dazugeben, ebenso die Gewürze. Mit dem Grüntee aufgießen und einreduzieren lassen, bis nur noch wenig Flüssigkeit übrig ist. Mit dem Pürierstab zu einer Paste verarbeiten und nochmals ein paar Minuten aufkochen. Jetzt die gehackten Minzblätter dazugeben und noch heiß in Gläser abfüllen. Sofort verschließen und 1 Woche reifen lassen. Kühl und dunkel gelagert ist die Paste bis zu einem Jahr haltbar!


Wunderwaffe Radieschen!
Warum sind Radieschen so gesund und werden zu Recht als natürliches Antibiotikum bezeichnet?
Radieschen enthalten (wie auch Rettich, Kren oder Brunnenkresse) jede Menge Senföle. Die Senföle sind es, die die typische Schärfe beim Essen entstehen lassen. Diese Senföle wirken antibakteriell, und zwar gegen Bakterien, Viren und auch Pilze.

Besonders gut keimtötend wirken sie in den Atemwegen und im Magen-Darm-Bereich (zB. bei Harnwegsinfekten, Magenverstimmungen).

Radieschen wirken nicht erst bei Beschwerden, sondern schon vorbeugend - sie unterstützen unser Immunsystem eifrig bei der Arbeit!

Quelle und nähere Infos:
https://www.pflanzliche-antibiotika.de/Arzneipflanzen/Inhaltsstoffe/Einfuehrung.html


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen