Einladung zum Essen: Naked Cake Schoko-Erdbeer-Edition

Naked Cake Schoko-Erdbeer-Edition

Für ein liebes Geburtstagskind hab ich mich gestern an meinem zweiten Naked Cake versucht. Dieses Mal hab ich eine kleinere Springform (18cm) verwendet, und das steht dem Kuchen viel besser als die große (28cm) Form!

Dieses Mal ist es die schokoladige Variante geworden, die dunkle Farbe mit der weißen Creme und den schönen roten Erdbeeren ist einfach ein Traum! Und geschmeckt hat es allen Geburtstagsgästen auch super :-)




Hier das Rezept!

Kuchen:
250 g Feinkristallzucker
5 Eier
250 g Mehl
1/2 Pkg Backpulver
1/8 Liter Sonnenblumen- oder Rapsöl
1/8 Liter lauwarmes Wasser
ca. 4 EL Kakaopulver

Füllung:
250 g Mascarpone
250 ml Schlagobers
250 g Topfen
Saft einer kleinen Zitrone
2 Pkg Vanillezucker
2 EL Kristallzucker
1 Glas Erdbeermarmelade
evtl. etwas Nutella

1. Kuchenteig zubereiten
Zucker mit den Dottern schaumig rühren. Dann der Reihe nach dazugeben: Das Öl-Wasser-Gemisch, die (inzwischen zu Schnee geschlagenen) Eiklar, das Mehl und das Backpulver, und den Kakao. Gut durchrühren und in die befettete Springform füllen. Ca. 50 Minuten backen - zum Schluss immer wieder mit einem Holzstäbchen in der Mitte reinstechen und kontrollieren, ob der Kuchen  noch teigig ist.

2. Creme herstellen
Auskühlen lassen und in der Zwischenzeit die Creme zubereiten: Schlagobers steif schlagen und die restlichen Zutaten dazumixen. Die Erdbeeren waschen, entstielen und halbieren oder dritteln, je nach Größe.

3. Kuchen teilen
Dann wird der Kuchen in mehrere Böden geteilt: Legt einen Zwirnfaden rund um den Kuchen, an den Stellen, wo ihr den Schnitt haben wollt. Es ist ganz einfach, man muss nur ein wenig aufpassen, dass der Faden nicht versehentlich nach dem Legen nach oben oder unten verrutscht. Zur Hilfe kann man auch vier, fünf Stellen in richtiger Höhe mit einem Messer etwas anritzen und den Faden dort beim Rundumlegen "fixieren". Einmal rundumgelegt, über Kreuz zusammenziehen und damit entsteht schon der Schnitt. Auf diese Art den oberen "Gupf" vom Kuchen wegschneiden und drei ebene Böden herstellen.

4. Füllen
Dann geht's los, beginnend mit Boden Nr. 1. In der Mitte ganz dünn Nutella aufstreichen, damit es noch schokoladiger schmeckt (kann man auch weglassen). Großzügig Marmelade darauf verteilen, es darf ruhig etwas über den Rand laufen. Danach die Creme mit einem Löffel vorsichtig darauf verteilen, so dass es sich nicht zu sehr mit der Marmelade vermischt. Die Erdbeerstücke darauf legen und evtl. noch etwas Creme zwischen die Erdbeeren füllen, damit es schön eben für den nächsten Boden ist.

Dann geht's weiter, am Besten so:
- nächsten Boden mit Nutella und Marmelade bestreichen.
- auflegen (es ist leichter, wenn Marmelade und Nutella schon aufgestrichen ist)
- Creme und Erdbeeren aufstreichen

Der Deckel wird etwas dünner mit Creme bestrichen und die Erdbeeren werden dekorativ in die Mitte gelegt. Mit Staubzucker und Minzeblättern garnieren. Auch rund um den Kuchen gelegte Erdbeeren sehen sehr hübsch aus.

Fertig :-)

Mein Fazit nach zwei gebackenen Naked Cakes ist auf jeden Fall - weitermachen :-) Die Zubereitung ist einfach, vor allem im Vergleich zu Kuchen mit Glasuren, die oft nicht schön glatt werden etc. Den Naked Cake macht es gerade aus, dass die Füllung etwas unregelmäßiger verteilt ist und ein wenig über den Rand läuft. Optisch begeistert er total, es ist also ein ideales Mitbringsel für Geburtstage, Familienfeiern etc. Und geschmacklich: Eine Kombi aus Schokolade, leicht zitronig-vanilliger Creme und viel frischen Früchten ist ja kaum zu toppen, oder?

>>hier geht's zu meinem ersten Naked Cake, ein heller Kuchen mit gemischten Beeren!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen